Startseite Wissen Inhalt

Hauptkomponenten des Werkzeugdesigns

Aug 12, 2019

1. Standardteile und Spezifikationen

Bei der Auswahl der Standardspezifikationen für Formen sollten die folgenden Punkte berücksichtigt werden:. Wenn die Spezifikationen der Spezifikationen nicht beschränkt sind, ist es am besten, die höchste Stufe zu verwenden. (B). Standardnummern werden grundsätzlich verwendet. (C). Wenn das Formnormalteil diese Größe nicht hat, wird das nächstgelegene bearbeitet.


2. Design des Stempels

Der Stempel kann entsprechend seiner Funktion grob in drei Teile unterteilt werden: (A). Die Spitze der Klinge des Bearbeitungsmaterials (Schneidkante, deren Form unregelmäßige Form, quadratische Form, runde Form usw. hat). (B). Kontaktabschnitt mit der Stempelbefestigungsplatte (fester Abschnitt oder Schaft, dessen Querschnittsform unregelmäßige Form, quadratische Form, runde Form usw. hat). (C). Die Verbindung zwischen der Klinge und dem Griff (Mitte).

Die Konstruktionsgrundlage jedes Teils des Stempels wird kurz in Bezug auf (A) Schneidkantenlänge, (B) Schneidrichtung der Schneidkante, (C) Befestigungsmethode des Stempels und Form des Griffs beschrieben.


3. Aufbau der Stempelbefestigungsplatte

Die Dicke der Stempelbefestigungsplatte hängt von der Größe des Stempels und der Last ab, im Allgemeinen 30 bis 40% der Länge des Stempels, und die Länge des Stempelführungsabschnitts sollte das 1,5-fache des Durchmessers des Stempels betragen .


4. Design des Führungsstiftes (Stempel)

Der Durchmesser des Führungsabschnitts des Führungsstifts (Stempels) und der Spalt zwischen den Materialführungslöchern, die Größe und die Menge der vorstehenden Pressplatte sind entsprechend der Dicke des Materials und der Form des vorderen Endes von ausgelegt Der Führungsstift ist grob in zwei Typen unterteilt: A. Form, B. Konisch (Push-Pull).

(1) Die Schalenform ist die gebräuchlichste Form, und es gibt Standardteile auf dem Markt.

(2) Die konische Form hat einen bestimmten Winkel, der sich sehr gut zum Hochgeschwindigkeitsstanzen von Kleinteilen eignet. Die bestimmenden Faktoren für den Schiebewinkel sind der Stanzhub, das Material des Werkstücks, die Größe des Führungslochs und die Bearbeitungsgeschwindigkeit. Wenn der Schiebewinkel groß ist, ist es einfacher, die Position des zu bearbeitenden Materials zu korrigieren, aber die Länge des Schiebeabschnitts wird länger. Die Verbindung zwischen dem Ausstoßteil und dem zylindrischen Teil sollte glatt sein.


5. Das Design des Stempels

(1) Design der Stanzform

Die Formgestaltung der Stanzform sollte wie folgt betrachtet werden: A. Standzeit und Ausweichform, B. Scherwinkel der konkaven Form, C. Formsegmentierung.

(EIN). Die Lebensdauer und die Form des Fluchtwinkels: Dieses Design ist sehr wichtig. Wenn das Design falsch ist, kann der Stempel beschädigt werden, der Splitter oder das Schweben können verstopft werden und es können Grate auftreten.

(B). Der Scherwinkel der konkaven Matrize: Die Stanzkraft wird beim Stanzen der Form verringert, und die konkave Matrize kann mit dem Scherwinkel konstruiert werden. Wenn der Scherwinkel groß ist, wird die Stanzkraft verringert, aber das Produkt wird leicht umgedreht und verformt. .

(C). Teilen der Matrize: Die Matrize muss einer Endbearbeitung wie Formen und Polieren unterzogen werden. Da es sich um eine konkave Form handelt, lässt sich das Schleifwerkzeug nicht leicht einführen und muss daher geteilt werden.


(2) Design der gebogenen Matrize

Das Design des konkaven Gesenks zum Biegen soll das Auftreten von Rückprall und übermäßiger Biegung verhindern. Die Form der U-Biegematrize ist eine Kombination aus einem doppelten R und einem geraden Abschnitt (die Neigung beträgt 30 Grad), vorzugsweise R-Form. Die Form des R-Abschnitts sollte nach dem Formschleifen oder der NC-Funkenerosionsbearbeitung poliert werden.


(3) Design des Verlängerungswerkzeugs

Die Form des Winkels des Verlängerungsstempels und die Form des Ausweichwinkels sind sehr wichtige Konstruktionsaspekte. Die Form und Eigenschaften der Ecken und Ausweichwinkel sind wie folgt: Der Ausziehwinkel des Ausziehstempels ist leichter ausziehbar, es wird jedoch auch die Oberfläche des Produkts erzeugt. Das Faltenphänomen tritt auf und die Dicke der Seitenwand des Verlängerungsprodukts ist größer als die Dicke der Platte. Im Falle der Ausdehnung dicker Plattenteile und der Schwierigkeit beim Auswerfen sollte der R-Wert der konkaven Düse klein sein, etwa das 1-2-fache der Plattendicke. Im Allgemeinen sind die meisten Verlängerungen des oberen Zylinders und der Vierkantrohrverlängerungsdüse in einem geraden Abschnitt ausgebildet, um zu verhindern, dass der Schmierölfilm zerstört und die Ausstoßkraft verringert wird oder Push-Pull-Form) unter dem geraden Abschnitt. Insbesondere bei der Formatbearbeitung ist es erforderlich, diesen geraden Abschnitt zu minimieren.


6. Gegenmaßnahme für den Seitendruck des Stempels

Es ist das beste Ideal, wenn der Stempel auf der linken und rechten Seite des Stanzvorgangs die gleiche Last aufnimmt (dh der Seitendruck ist Null). Wenn der Stempel dem seitlichen Druck ausgesetzt wird, werden die obere Form und die untere Form in der seitlichen Richtung versetzt, was zu einem Teil des Formspalts führt. Es wird größer oder kleiner (ungleichmäßige Lücken) und kann nicht mit guter Präzision gestanzt werden. Es gibt die folgenden Methoden für den Seitendruck des Stempels: (A). Ändern Sie die Verarbeitungsrichtung (B). Die einseitige Bearbeitung (Stanzen, Biegen, Strecken usw.) sollte in zwei Reihen erfolgen (C). Der Kopf oder die Matrize ist mit einem seitlichen Druckanschlag versehen, und die Seite der Schneidkante ist mit einem Führungsabschnitt versehen (insbesondere Schneid- und Brechbearbeitung).


7. Aufbau der Gegendruckplatte

Die Hauptteile (Stempel, Druckplatte, Matrize) werden nach dem Stanzen mit Oberflächendruck beaufschlagt. Wenn der Stanzdruck höher ist als der Oberflächendruck, sollte die Gegendruckplatte (insbesondere die Rückseite des Stempels und die Matrizenhülse) verwendet werden. Es gibt zwei Nutzungsarten, Teilnutzung und Vollnutzung.

d

Ein paar: Arten der Formverarbeitung

Der nächste streifen: Formentwurfsspezifikationen