Startseite Nachrichten Inhalt

Wartung der Zündkerze für Motorräder

Aug 02, 2019

Zündkerzen sind eine Schlüsselkomponente von Motorradmotoren. Die normale Verbrennung des Gemisches ist der Schlüssel zum normalen Betrieb des Motors. Zuallererst ist der in jedem Motor verwendete Zündkerzentyp unterschiedlich, hauptsächlich der Unterschied im Wärmewert, der Gewindegröße usw. Verwenden Sie daher unbedingt den angegebenen Zündkerzentyp. Der Motor brennt normal und die Zündkerze wird herausgeschraubt. Die Elektrode sollte normalerweise hochrot sein. Wenn es schwarz ist, liegt eine Kohlenstoffablagerung vor, die anzeigt, dass das Gemisch zu fett ist und die Verbrennung unzureichend ist. Der Kohlenstoff sollte gereinigt werden. Verwenden Sie einen scharfen Kegel, um die Kohlenstoffablagerungen in der Mittelelektrodennut und am L-Pol zu reinigen. Den Zündkerzenspalt einstellen: GS125 (0,6-0,9 mm), QS150T (0,7-0,8 mm). Die Kohlenstoffablagerung auf der Zündkerze behindert den guten Zündfunken und kann zu einem Brand führen. Wird festgestellt, dass die Zündkerze feucht oder verbrannt ist Weiß, was darauf hinweist, dass der Heizwert der Zündkerze nicht übereinstimmt. Ersetzen Sie die entsprechende Zündkerze durch die von Qingqi Suzuki angegebene Reparaturwerkstatt.

1. Bestimmen Sie die Gewindegröße und die Schaftlänge. Wenn der Stopfen zu kurz ist, kommt es zu Kohlenstoffablagerungen im Gewindeteil der Stopfenbohrung und zur Beschädigung des Motors.

2. Vor dem Anbringen des Zündkerzenschlüssels die Zündkerze vorsichtig in den Gewindeabschnitt des Zylinderkopfs einschrauben, um Beschädigungen zu vermeiden.

3. Verwenden Sie eine spezielle Bordwerkzeug-Zündkerzenhülse, um die Zündkerze mit dem angegebenen Anzugsmoment festzuziehen.

2

Ein paar: Hinweise für Motorräder

Der nächste streifen: Motorrad-Stromkreis